10.12.2009

MagForce Nanotechnologies AG ernennt Dr. Peter Heinrich zum neuen Vorstandsvorsitzenden

Berlin – Die MagForce Nanotechnologies AG (Deutsche Börse: MF6, Entry Standard) beruft ihren bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Dr. Peter Heinrich, zum 1. Januar 2010 zum neuen Vorstandsvorsitzenden, nachdem der bisherige Vorsitzende, Dr. Uwe Maschek, auf eigenen Wunsch sein Vorstandsmandat zum 31. Dezember 2009 niederlegen wird.

Dr. Peter Heinrich ist Mitgründer und war von 1995 bis Mitte 2009 Geschäftsführer bzw. Vorsitzender des Vorstands der MediGene AG, einem an der Frankfurter Börse (TecDax) notierten Biotechnologieunternehmen, das sich in dieser Zeit auf die Entwicklung von innovativen Medikamenten in den Bereichen Onkologie/Immunologie und Kardiologie konzentrierte. Herr Dr. Heinrich verantwortete im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer und Alleinvorstand zunächst alle Bereiche des Unternehmens. Ab dem Börsengang im Jahr 2000 war er als Vorstandsvorsitzender im Wesentlichen für die Bereiche Administration, Business Development, Controlling, Corporate Finance, Investor&Public Relations, Organisationsentwicklung, Patente und Personal zuständig und trug die Verantwortung für die Standorte San Diego, USA und Oxford, UK. Unter der Führung von Dr. Heinrich wuchs die MediGene von einem Venture Capital finanzierten start-up zu einem international agierenden biopharmazeutischen Unternehmen heran. Dr. Heinrich kommt dabei eine Schlüsselrolle beim Erreichen vieler herausragender Meilensteine in der Firmenentwicklung zu. Darunter fallen die Zulassungen und Markteinführungen der Medikamente Eligard®, Veregen® und Oracea®, die Akquisition von Unternehmen, die Ein- und Auslizenzierung von Produktkandidaten, die strategischen Partnerschaften mit Pharmafirmen, der Börsengang im Jahr 2000 sowie sich anschließende Kapitalmarkttransaktionen.

Seiner Tätigkeit bei MediGene voraus ging eine knapp achtjährige Tätigkeit bei der Wacker Chemie AG, München, wo er verschiedene Positionen in der biotechnologischen Forschung & Entwicklung und im Management bekleidete und wesentlich an inzwischen erfolgreich vermarkteten biotechnologischen Produktentwicklungen beteiligt war. Nach dem Studium der Biologie und Chemie an der Universität München und der Promotion im Fachgebiet Biochemie arbeitete er als Wissenschaftler an der Universität Harvard, USA. Dr. Heinrich ist Mitgründer und Sprecher des Vorstands der BIO-Deutschland, einem unabhängigen Interessenverband der deutschen Biotechnologie-Industrie. Von 2001 – 2009 war er Mitglied des Vorstandes der EBE (European Biopharmaceutical Enterprises) – der Interessenvertretung europäischer biopharmazeutischer Unternehmen und von 2003 bis 2006 deren Präsident. Herr Dr. Heinrich ist zudem Mitglied im Kuratorium der Bayern Innovativ GmbH und er engagiert sich als Mentor und Tutor bei der Bayerischen Eliteakademie sowie als Aufsichtsrat des MBA-Programms der Universität Augsburg.

Wir bedauern sehr, dass Herr Dr. Maschek seine überaus erfolgreiche Tätigkeit bei der MagForce Nanotechnologies AG beenden wird, freuen uns aber auch außerordentlich, dass wir mit Herrn Dr. Heinrich einen so geeigneten neuen Vorstandsvorsitzenden gewinnen konnten. Herr Dr. Heinrich verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in den Bereichen biotechnologische Forschung und Medikamentenentwicklung, beim Abschluss von Lizenzverträgen und strategischer Allianzen, bei der Kommerzialisierung von Medikamenten sowie bei Unternehmenszukäufen und Kapitalmarkttransaktionen. Er kennt zudem die MagForce bereits aus seiner Aufsichtsratstätigkeit, womit er für uns der ideale neue Vorstandsvorsitzende ist. Wir danken Herrn Dr. Maschek für seine erbrachten Leistungen und wünschen Herrn Dr. Heinrich viel Erfolg für seine neue Tätigkeit, so Prof. Dr. Walter Rust, Aufsichtsratsvorsitzender der MagForce Nanotechnologies AG.

Dr. Peter Heinrich, neuer Vorstandsvorsitzender der MagForce, ergänzte dazu: Die MagForce verfügt mit der Nano-Krebs®-Therapie über ein äußerst innovatives und wirksames Therapieverfahren zur Bekämpfung von soliden Tumoren, für das nach der erfolgreichen klinischen Entwicklung bei Glioblastom-Patienten bereits die EU-weite Zulassung beantragt wurde. Es gilt nun, die Kommerzialisierungsphase mit Hochdruck vorzubereiten und das Anwendungsgebiet für die Nano-Krebs-Therapie auf weitere Krankheitsindikationen zügig auszuweiten sowie das Unternehmen international zu positionieren.

 

 

ÜBER MAGFORCE NANOTECHNOLOGIES:

Die MagForce Nanotechnologies AG ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Krebstherapie mit Hilfe der Nanotechnologie. Ihr patentiertes Therapieverfahren erlaubt die gezielte Zerstörung von Tumoren durch Wärme und superparamagnetische Nanopartikel. Die Nanotechnologie der MagForce stellt einen revolutionären Ansatz zur zukünftigen erfolgreichen Behandlung solider Tumore dar.

DISCLAIMER:

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce Nanotechnologies AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce Nanotechnologies AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

 

10.12.2009

Prof. Dr. Wolfgang Heckl zum Aufsichtsratsmitglied bei der MagForce Nanotechnologies AG bestellt

Berlin – Prof. Dr. Wolfgang Heckl wurde zum neuen Aufsichtsratsmitglied der MagForce Nanotechnologies AG (Deutsche Börse: MF6, Entry Standard) bestellt, nachdem der bisherige stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Peter Heinrich, zum 1. Januar 2010 neuer Vorstandsvorsitzender der MagForce Nanotechnologies AG wird.

Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl gilt als einer der weltweit führenden Experten im Bereich der Nanotechnologie, der sich schon sehr früh nicht nur für die weitere Erforschung, sondern auch für die öffentliche Wahrnehmung dieser neuen Querschnittstechnologie eingesetzt hat. So bekam er unter anderem 2004 den "Descartes Prize for Science Communication" der Europäischen Union verliehen. Prof. Heckl war seit 1993 als Professor für Experimentalphysik an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) tätig, seit 2004 ist er Generaldirektor des größten deutschen Wissenschaftsmuseums, dem Deutschen Museum in München. Seit 2009 ist er außerdem Inhaber des Oskar von Miller-Lehrstuhls für Wissenschaftskommunikation an der TU München. Er engagiert sich in verschiedenen Wissenschaftsnetzwerken, wie dem Excellence Network NanoBioTechnology, sowie Kompetenzzentren, etwa im Center for NanoScience und dem GeoBioCenter der LMU-München.

"Wir freuen uns sehr, dass Herr Professor Heckl, der bereits in der Vergangenheit dem Aufsichtsrat der MagForce Nanotechnologies AG angehört hat, sich bereit erklärt hat, die MagForce erneut mit seiner Fachkenntnis tatkräftig zu unterstützen. Insbesondere bei der wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Nanotechnologie-basierten Krebstherapie wird die MagForce von ihm profitieren", so Prof. Dr. Walter Rust, Aufsichtsratsvorsitzender der MagForce Nanotechnologies AG.

 

 

ÜBER MAGFORCE NANOTECHNOLOGIES:

Die MagForce Nanotechnologies AG ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Krebstherapie mit Hilfe der Nanotechnologie. Ihr patentiertes Therapieverfahren erlaubt die gezielte Zerstörung von Tumoren durch Wärme und superparamagnetische Nanopartikel. Die Nanotechnologie der MagForce stellt einen revolutionären Ansatz zur zukünftigen erfolgreichen Behandlung solider Tumore dar.

DISCLAIMER:

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce Nanotechnologies AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce Nanotechnologies AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

 

03.11.2009

MagForce Nanotechnologies AG erreicht primären Studienendpunkt in der entscheidenden Glioblastom-Studie

Berlin - Die MagForce Nanotechnologies AG hat die einarmige Studie zur Wirksamkeit der Thermotherapie mit superparamagnetischen Nanopartikeln bei Patienten mit Glioblastom-Rezidiv erfolgreich abgeschlossen. Das primäre Studienziel, die mediane Überlebenszeit der Patienten nach dem Auftreten des Rezidivs im Vergleich zu einer historischen Kontrollgruppe um 3 Monate zu verlängern, wurde dabei deutlich übertroffen. Die 59 Teilnehmer der Studie, die in die Wirksamkeitsanalyse eingingen, erreichten nach der Behandlung mit der Nano-Krebs®-Therapie und einer begleitenden Radiotherapie eine mediane Überlebenszeit nach Diagnose des ersten Tumorrezidivs von 13,4 Monaten* (99% Konfidenzintervall 9,7-17,1 Monate). Dies ist statistisch hoch signifikant länger als die 6,2* Monate, die nach Auftreten des Rezidivs in einer kürzlich publizierten EORTC-Studie mit insgesamt 573 Patienten beobachtet wurden (p-Wert < 0,01).**

Die Ergebnisse der Studie werden nun die Grundlage des Konformitätsbewertungsverfahrens für die Nano-Krebs-Therapie nach dem Medizinprodukte-Gesetz bilden. Wie geplant soll die entsprechende Produktakte bis Jahresende bei der "MEDCERT Zertifizierungs- und Prüfungsgesellschaft für die Medizin GmbH" eingereicht werden, einer Benannten Stelle für die Zertifizierung von Medizinprodukten. Nach erfolgreichem Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens für die Nano-Krebs-Therapie und der Baumusterprüfung für den Magnetfeldapplikator kann die Nano-Krebs-Therapie EU-weit vermarktet werden.

* Bestimmt anhand der Kaplan-Meier-Methode
** Stupp et al., Lancet Oncol 2009; 10: 459-66

 

 

ÜBER MAGFORCE NANOTECHNOLOGIES:

Die MagForce Nanotechnologies AG ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Krebstherapie mit Hilfe der Nanotechnologie. Ihr patentiertes Therapieverfahren erlaubt die gezielte Zerstörung von Tumoren durch Wärme und superparamagnetische Nanopartikel. Die Nanotechnologie der MagForce stellt einen revolutionären Ansatz zur zukünftigen erfolgreichen Behandlung solider Tumore dar.

DISCLAIMER:

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce Nanotechnologies AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce Nanotechnologies AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

 

22.09.2009

MagForce Nanotechnologies schließt Patientenrekrutierung für die entscheidende Glioblastom-Studie ab

Berlin – Die MagForce Nanotechnologies AG hat die Patientenrekrutierung für die Studie zum Glioblastom-Rezidiv, die für die Beurteilung der Wirksamkeit der Nano-Krebs®-Therapie entscheidend sein wird, erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse dieser Phase II-Studie werden die Grundlage des Konformitätsbewertungsverfahrens nach dem Medizinprodukte-Gesetz bilden.

"Der Abschluss der Patientenrekrutierung ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung des von uns entwickelten Therapieverfahrens, das mithilfe superparamagnetischer Nanopartikel Tumore gezielt von innen heraus aufwärmen und zerstören kann. Wir rechnen damit, dass die statistische Auswertung bereits im vierten Quartal 2009 vorgenommen werden kann, sobald genügend Patienten die Nachbeobachtungsphase beendet bzw. den Studienendpunkt erreicht haben, sodass wir auch die Produktakte noch in diesem Jahr fertigstellen können. Nach erfolgreichem Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens wären wir somit bereits im nächsten Jahr in der Lage, die Nano-Krebs®-Therapie EU-weit zu vermarkten", so Dr. Uwe Maschek, Vorstandsvorsitzender der MagForce Nanotechnologies AG.

 

 

ÜBER MAGFORCE NANOTECHNOLOGIES:

Die MagForce Nanotechnologies AG ist das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der Krebstherapie mit Hilfe der Nanotechnologie. Ihr patentiertes Therapieverfahren erlaubt die gezielte Zerstörung von Tumoren durch Wärme und superparamagnetische Nanopartikel. Die Nanotechnologie der MagForce stellt einen revolutionären Ansatz zur zukünftigen erfolgreichen Behandlung solider Tumore dar.

DISCLAIMER:

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce Nanotechnologies AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce Nanotechnologies AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.